Zurück zur Übersicht

Casting-Map

Altenzentrum Klarastift gGmbH

Das Klarastift verfügt über die Bereiche Stationäre Pflege, ergänzt um den Fachbereich Casa Vitae für Menschen im Wachkoma, Hauswirtschaft mit interner und externer Leistungserbringung, Menü Mobil sowie dem Ambulanten Dienst. Dieser ist auch verantwortlich für eine Tagespflege für nicht demenziell veränderte Menschen und fünf Wohngemeinschaften. Die pflegerische Versorgung und Betreuung in sämtlichen Bereichen befindet sich im Umwandlungsprozess vom Altenzentrum zum Lebenszentrum. Hinzu kommt die Betreuung von ca. 160 Seniorenwohnungen.

Anworten auf die wichtigsten Fragen

Fragezeichen Icon Wie werden neue Mitarbeitende ins Team integriert und wie arbeiten diese zusammen?

Fragezeichen Icon

Da wir sowohl stationäre Einrichtungen haben als auch ambulant tätig sind, gibt es Unterschiede.

Eine große Besonderheit in unserem Haus ist die Casa Vitae – eine Station für Menschen, die im Wachkoma liegen. Bewerberinnen und Bewerber (auf der Station Casa Vitae arbeiten ausschließlich Fachkräfte) kommen zunächst zu einer Hospitation. Wenn sich die Kolleg*innen dann für den Job entscheiden, werden sie natürlich nicht direkt ins kalte Wasser gestoßen. Jede Station in diesem Bereich tickt anders, daher ist uns eine intensive Einarbeitung sehr wichtig. Zu Beginn arbeiten neue Mitarbeitende mit zwei Bewohnern in unterschiedlichen Schichten unter Begleitung einer erfahrenen Pflegefachkraft der Station. Sukzessive wird dann aufgestockt. Wir haben im Team der Casa Vitae lange Übergabezeiten, die den Mitarbeitenden Sicherheit geben. Einmal in der Woche gibt es eine Fallbesprechung. Dabei werden alle Professionen, die auf der Wachkomastation tätig sind, eingebunden. Also Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Musiktherapeuten und Mitarbeiter der Logopädie. So werden alle Bewohner aus einer ganzheitlichen Sicht betrachtet.

In unserer stationären Abteilung werden neue Mitarbeitende durch das Team begrüßt und erhalten eine Willkommensmappe. Dort sind viele wichtige Informationen vermerkt, damit die neuen Kollegen auch eine gewisse Sicherheit haben. Für uns ist es wichtig, dass wir bei Teambesprechungen immer mit etwas Positivem starten und auch mit etwas Positiven auseinandergehen. Wir versuchen den Druck, der natürlich häufig in der Versorgung besteht, herauszunehmen.

Im klassischen ambulanten Dienst bietet sich die Übergabe der verschiedenen Schichten an, um neue Mitarbeitende dem Kollegium vorzustellen. Neue Kollegen bekommen einen Einblick in die unterschiedlichen Arbeitsbereiche, wie etwa die Wohngemeinschaften, die auch vom ambulanten Dienst betreut werden. Die Einarbeitung erfolgt über mehrere Tage und beinhaltet sowohl die Früh- als auch die Spätschicht in den Wohngemeinschaften und verschiedene Touren im ambulanten Dienst. Wir haben insgesamt fünf Wohngemeinschaften, die mit festen Mitarbeitern des ambulanten Dienstes versorgt werden.

Im klassischen ambulanten Dienst werden feste Kunden durch sieben Frühdiensttouren versorgt, wobei jeder Tour zwei bis drei Mitarbeitende zugeordnet sind. Da die Kollegen im ambulanten Dienst nicht so viel Kontakt zueinander haben, wie etwa im stationären Bereich, ist es uns wichtig, einmal im Monat eine große Teambesprechung zu organisieren.

Fragezeichen Icon Welche Dienstzeit- und Arbeitszeitmodelle gibt es?

Fragezeichen Icon

In der Casa Vitae und im stationären Dienst ist der Dienst wie folgt geregelt:

  • Frühdienst: 06:30 Uhr bis 14:00 Uhr (Pflegehelfer 07:00 Uhr bis 13:00 Uhr)
  • Spätdienst: 13:00 Uhr bis 20:30 Uhr (Pflegehelfer 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr)
  • Nachtdienst: 20:00 Uhr bis 06:50 Uhr

Generell sind bei uns auch Kurzdienste möglich, wie etwa von 07:00 Uhr bis 10:00 Uhr und von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr.

Im ambulanten Bereich gibt es bei uns keine Dienstzeiten, sondern nur Wunschzeiten. Generell muss eine Versorgung von 06:00 Uhr bis 22:30 Uhr gewährleistet sein. Es gibt keine Nachtdienste – Spätdienste können individuell abgesprochen werden. Je nach Anforderung und Lebenslage unserer Mitarbeiter. Für alleinerziehende Elternteile bieten wir eine so genannte Mütter- bzw. Vätertour von 08:00 Uhr bis 13:15 Uhr an.

Auch die Dienstzeiten in den von uns ambulant betreuten Wohngemeinschaften können variabel zu den Kita-Zeiten angepasst werden

Stundenerhöhungen und -reduzierungen sind nach Absprache immer möglich. Im ambulanten Bereich ist bei uns eine 35-Stunden-Woche die Regel – eine Vollzeitbeschäftigung nur bei Leitungskräften möglich und vorgesehen.

Fragezeichen Icon Was kann ich verdienen?

Fragezeichen Icon

Durch die Vielfalt an Berufen in den Gesellschaften unseres Hauses finden unterschiedliche Tarife ihre Anwendung. Im Bereich der stationären Versorgung befinden sich die examinierten Mitarbeiter klassischer Weise im TVöD. In der ambulanten Versorgung und in anderen Bereichen wie Service, Küche, Betreuung orientieren sich die jeweiligen Gesellschaften an den Ausführungen des TVöD, bzw. am NGG (Nahrung-Genuss-Gaststätten.

Das Bruttomonatsgehalt einer Pflegefachkraft im ersten Jahr beträgt im TVöD, Entgeltgruppe P 7 Stufe 2, 2.635,53 € zzgl. der Pflegezulage in Höhe von 46 € und einer Schichtzulage in Höhe von 40 €.

Wir zahlen 12,8 Monatsgehälter, in denen eine Sonderzahlung im November enthalten ist.

Fragezeichen Icon Welche Sach- und Sozialleistungen bietet mir das Unternehmen?

Fragezeichen Icon

Den Mitarbeitern der stationären Pflege und der Casa Vitae wird eine betriebliche Altersvorsorge angeboten.

Unsere Mitarbeitenden können sich über eine betriebliche Altersvorsorge zusätzlich absichern. Darüber hinaus bestehet die Möglichkeit eine Direktversicherung über uns abzuschließen.

Fragezeichen Icon Wie viele Urlaubstage bekomme ich?

Fragezeichen Icon

Da wir den TVÖD anwenden, bzw. in den anderen Gesellschaften daran anlehnen, erhalten sämtliche MitarbeiterInnen unabhängig vom Alter 30 Tage Urlaub.

Fragezeichen Icon Wie familienfreundlich ist das Unternehmen?

Fragezeichen Icon

Wir versuchen unsere Mitarbeitenden natürlich dahingehend zu unterstützen, dass wir ihnen einen flexiblen bzw. einen späteren Arbeitsbeginn anbieten. So können Eltern ihre Kinder in Ruhe zur Schule oder in den Kindergarten bringen.

Im ambulanten Dienst gibt es die Mütter- oder Vätertouren. Auch da werden die Arbeitszeiten an die Anforderungen unserer Mitarbeitenden gerne angepasst.

Je nach Lebens- und Familiensituation können die Arbeitszeiten bei uns immer reduziert oder aufgestockt werden.

Fragezeichen Icon Welche unterstützenden Angebote bietet der Arbeitgeber, damit Mitarbeitende gut auf sich und ihre Gesundheit achten können?

Fragezeichen Icon

Wir haben eine Kooperation mit einem Fitnessstudio in Münster, so dass unsere Mitarbeitenden nur 20 % des monatlichen Preises für eine Mitgliedschaft bezahlen müssen. Außerdem wird in regelmäßigen Abständen eine kostenlose Rückenschulung für unsere Mitarbeitenden in unserem Haus angeboten. Des Weiteren achten wir vorsorglich darauf, dass es bei unseren Kolleginnen und Kollegen zu keinen Überlastungen kommt. In unseren Wohngemeinschaften herrscht durch einen guten Personalschlüssel eine eher geringe Arbeitsbelastung. Drei Pflegefachkräfte kümmern sich um zwölf Bewohner. Die kleinräumige Versorgung punktet auch damit, dass unsere Mitarbeitenden einen engen Bezug zu den Bewohnern aufbauen können.  Im ambulanten und auch stationären Dienst arbeiten unsere Kolleginnen und Kollegen maximal elf Tage am Stück.

Die Dienstplangestaltung in unserer Casa Vitae ist sehr flexibel. Da alle Mitarbeitenden Pflegefachkräfte sind, können die Dienste unproblematisch untereinander getauscht werden. Das trägt auch zu einer Entlastung bei, die wiederum zur allgemeinen Zufriedenheit und auch Gesundheitsförderung führt.

Fragezeichen Icon Wie läuft die Ausbildung ab?

Fragezeichen Icon

Wir nehmen die Ausbildung bei uns im Haus sehr ernst – derzeit ist ein Schulungsraum (inklusive EDV-Anbindung und Fachliteratur) auf einem Wohnbereich im Aufbau, der von Schülerinnen und Schüler und Praxisanleitern genutzt werden kann und soll. Ein bis zwei Mal im Monat sollen so Praxissequenzen geübt werden können, die die Schülerinnen und Schüler in üblichen Pflegeabläufen nicht häufig erleben. Dazu gehört das Reagieren auf Notsituationen: Wie zeigt sich ein Schlaganfall, ein Herzinfarkt oder ein diabetisches Koma? Der Schulungsraum soll jedoch auch für Pflegesituationen, die nicht dramatisch aber seltener vorkommen, wie etwa die Haarwäsche im Bett, zur Verfügung stehen. Schüler sollten die Chance haben, zu lernen. Wenn wir unseren Beruf attraktiv darstellen wollen, dann müssen wir unsere Profession auch zeigen und unseren Schülern vermitteln. Ansprechpartner für unsere Schülerinnen und Schüler sind daher auch immer in greifbarer Nähe. Praxisanleiter werden zum einen freigestellt, um sich mit den Auszubildenden auf Prüfungen vorzubereiten. Außerdem treffen sich die Praxisanleiter hausübergreifend und werden durch die Betreuer der Fachseminare beraten.

Im ambulanten Bereich sind die Schülerinnen und Schüler fast ausschließlich mit ihren Praxisanleitern unterwegs. Eine ‚Eins-zu-Eins-Betreuung‘ ist damit gewährleistet.

In der Ausbildung arbeiten wir mit vielen Fachschulen zusammen:

In der Casa Vitae haben wir neben den Fachseminaren für Pflegeberufe auch eine Kooperation mit der westfälischen Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Auch angehende Ergo- und Physiotherapeuten kommen zu uns, um ihren praktischen Teil ihrer Ausbildung bei uns zu absolvieren.

Generell arbeiten wir im Rahmen der Ausbildung zur Pflegefachkraft mit dem Fachseminar für Altenpflege der Johanniter-Akademie und der Akademie für Gesundheit und Pflege Münster zusammen. Im ambulanten Bereich haben wir zusätzlich eine Kooperation mit den LWL-Kliniken Münster.

Mit unserer Ausbildungsinitiative „Abenteuer Ausbildung“, versuchen wir  den Anforderungen noch gerechter zu werden und darüber hinaus neue Wege im Ausbildungsangebot zu gehen.

Fragezeichen Icon Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?

Fragezeichen Icon

Die Ausbildungsgehälter zur Pflegefachkraft betragen bei uns monatlich (brutto):

  1. Ausbildungsjahr: 1.040,69 €
  2. Ausbildungsjahr: 1.102,07 €
  3. Ausbildungsjahr: 1.203,38 €

Fragezeichen Icon Wie stehen nach der Ausbildung die Chancen auf eine Übernahme?

Fragezeichen Icon

Generell gilt: Wenn wir mit unseren Auszubildenden zufrieden sind und es auch auf der anderen Seite passt, ist die Übernahme nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung selbstverständlich.

Fragezeichen Icon Wie unterstützt der Arbeitgeber meine berufliche Entwicklung?

Fragezeichen Icon

Wir haben eine Fortbildungs-AG im Haus, die sich aus Mitarbeitern aller Bereiche (stationär, ambulant, Verwaltung, Hauswirtschaft) zusammensetzt. Bedarfe werden abgefragt, was auch die Grundlage für den Fort- und Weiterbildungsplan bildet. Darüber hinaus hat auch der Betriebsrat ein großes Mitspracherecht. Es gibt Bereiche, in denen fast alle Mitarbeiter geschult werden. Dazu gehört die Kinästhetik, Schulungen zum Umgang mit Bewohnern mit sehr forderndem Verhalten oder regelmäßige Schulungen in der Strukturierten Informationssammlung, kurz SIS. Jeder Mitarbeiter kann auch individuelle Wünsche äußern, die wir auch versuchen zu berücksichtigen. So haben viele Mitarbeiter*innen der Casa Vitae etwa die Qualifikation zur „Pain-Nurse“ absolviert.

Im ambulanten Bereich arbeiten wir seit Januar 2017 mit einem E-Learning-Programm. Mitarbeitenden stehen insgesamt 16 Fortbildungsmöglichkeiten zur Verfügung, die sie eigenständig aussuchen und online belegen können. Die Fortbildungszeit wird natürlich angerechnet – die Mitarbeitenden bekommen pro bestandenem Test Arbeitszeiten gutgeschrieben.

Ab 2018 möchten wir auch unseren Mitarbeitern im stationären Bereich mit dem „Dr. Becker-Training“ eine Online-Fortbildung bieten.

Einmal im Jahr werden Mitarbeitergespräche durch den direkten Vorgesetzten geführt. Individuelle Fallbesprechungen sind jederzeit möglich.

Fragezeichen Icon Muss ich einer bestimmten Glaubensgemeinschaft angehören, um hier zu arbeiten?

Fragezeichen Icon

Nein. Nichtchristliche Mitarbeiter müssen bereit sein die christlichen Werte zu akzeptieren und die Aufgaben im Sinne des Leitbildes umzusetzen.

Fragezeichen Icon Worauf ist der Arbeitgeber – worauf sind die Mitarbeitenden stolz?

Fragezeichen Icon

Mittlerweile können wir auf eine 193-jährige Geschichte zurückblicken, entstanden aus einem Armenhaus gehören wir zu den ältesten Trägern in Münster. Vor 22 Jahren haben wir uns mit dem Quartiersgedanken auseinandergesetzt und diesen auch verwirklicht. Bei uns soll sich jeder wohl und willkommen fühlen. Aus der Belegschaft kam dann auch die Idee, anstatt sich Altenzentrum zu nennen, ein Lebenszentrum zu sein.

Die Mitarbeitenden können sich bei uns aufeinander verlassen. Wenn Hilfe gebraucht wird, ist sie da. Viele Kollegen sind schon seit über 20 Jahren bei uns. Ehemalige Kollegen sind noch ehrenamtlich bei uns tätig. Insgesamt arbeiten bei uns über 200 Ehrenamtliche im Haus. Unser Café wird ausschließlich von ehrenamtlichen Mitarbeitern gestemmt und hat 363 Tage im Jahr geöffnet. Auch hier findet sich der Quartiersgedanke wieder. Generell werden unsere Bewohner und Kunden 365 Tage im Jahr gut versorgt. Das steht für uns an oberster Stelle.

Kontaktdaten

Altenzentrum Klarastift gGmbH
Andreas-Hofer-Straße 70
48145 Münster

Tel.: 0251 / 93 71 20 6
Fax.: 0251 / 93 71 40 0

E-Mail: personalverwaltung@klarastift.de
Website: www.klarastift.de

Ansprechpartner

Frau M. Boresch-Bogovic
Tel.: 0251 / 93 71 20 6
E-Mail: boresch-bogovic@klarastift.de

Bewerben Sie sich

Weitere Standorte

Klarastift Service GmbH – Hauswirtschaft
Andreas-Hofer-Straße 70
48145 Münster
Tel.: 0251 / 93 71 11 5
Fax.: 0251 / 93 71 40 0
Ansprechpartner: Frau R. Temme
E-Mail: r.temme@klarastift.de
Website: www.klarastift-service.de

Ambulante Dienste Klarastift gGmbH – Tagespflege & Wohngemeinschaften
Andreas-Hofer-Straße 72
PLZ/Ort: 48145 Münster
Tel.: 0251 / 93 71 16 10
Fax.: 0251 / 93 71 35 0
Ansprechpartner: Frau S. Duesmann
E-Mail: pflegedienstleitung1@ad-klarastift.de
Website: www.ambulante-dienste-klarastift.de