Zurück zur Übersicht

Casting-Map

Diakonie Münster – Stationäre Seniorendienste GmbH – Martin-Luther-Haus

Das Martin-Luther-Haus in Münster ist ein evangelisches Seniorenzentrum nahe dem Coesfelder Kreuz gelegen, zwischen Stadtmitte, Gievenbeck und Roxel. Hier werden Menschen professionell gepflegt, betreut und im Alltag begleitet. Die stationäre Einrichtung, die 1945 erbaut und mehrfach modernisiert worden ist, bietet 151 Pflegeplätze, einen gerontopsychiatrischen Bereich und 10 Plätze im Betreuten Wohnen. Im Martin-Luther-Haus befinden sich eine Physiotherapiepraxis und ein Bewegungsbad.

Anworten auf die wichtigsten Fragen

Fragezeichen Icon Wie werden neue Mitarbeitende ins Team integriert und wie arbeiten diese zusammen?

Fragezeichen Icon

Neue Mitarbeitende werden herzlich willkommen geheißen. Alle Mitarbeitenden erfahren schon ein paar Tage vor Arbeitsbeginn durch einen entsprechenden Aushang mit Foto, wenn eine neue Kollegin oder ein neuer Kollege ins Haus kommt.

Die ersten Tage werden im Rahmen einer Einarbeitung begleitet. Die Einarbeitung erfolgt in der Regel durch die Wohnbereichsleitung anhand einer Einarbeitungscheckliste. Das Haus und die Mitarbeitenden werden vorgestellt, Arbeitsabläufe erklärt. Innerhalb der Probezeit finden zwei Reflexionsgespräche  mit der Wohnbereichsleitung statt.

Unser Haus hat sechs Wohnbereiche mit insgesamt 151 Bewohnerplätzen inkl. eines geschlossenen Bereiches für Menschen mit hochgradiger Demenz und einer daraus vorhandenen Hin- und Weglauftendenz.

Wir sind ein „bunter Haufen“: Bei uns arbeiten Menschen aus 15 Nationen.

Die Teams arbeiten im Früh- und Spätdienst. Es werden gemischte Teams aus Fachkräften, Helfern, Alltagsbegleitern, Schülern, Praktikanten bzw. Bufdies, Wohnbereichsleitungen zusammengestellt, die sich untereinander unterstützen. Außerdem haben wir ein festes Nachtwachenteam. Im Martin-Luther-Haus verfügen aktuell zwei Fachkräfte über eine Zusatzausbildung in Palliativ Care. Unser Ziel ist es, jedes Jahr neue Palliativkräfte auszubilden, so dass wir zukünftig auf jedem Wohnbereich eine Spezialkraft im Einsatz haben. Eine Kollege hat den Status des Wundexperten, ein weiterer Mitarbeiter befindet sich in der Weiterbildung zum Wundmanager. Pro Wohnbereich gibt es mindestens einen Praxisanleiter.

Übergreifend  über alle Häuser veranstaltet die Diakonie drei bis vier Mal im Jahr einen Einführungstag für alle neuen Mitarbeitenden. Außerdem erhalten alle Diakoniemitarbeiter viermal jährlich einen Mitarbeiterbrief mit Informationen rund um die Aktivitäten der Diakonie Münster.

Informationen werden – pflegebezogen – in täglichen Übergaben ausgetauscht; einmal monatlich findet eine Teamsitzung statt sowie regelmäßige Bereichsbesprechungen, in die alle Professionen des Hauses eingebunden werden.

Fragezeichen Icon Welche Dienstzeit- und Arbeitszeitmodelle gibt es?

Fragezeichen Icon

Es wird in einem Zwei-Schicht-System gearbeitet mit festen Nachtwachen.

  • Frühschicht von 06:30 bis 14:00 Uhr,
  • Spätschicht von 13:30 bis 21:00 Uhr
  • Nachtdienst von 20:45 bis 06:45 Uhr.

Außerdem bieten wir zahlreiche kurze Dienste an.

Einspringen lohnt sich

Muss ein Mitarbeiter einspringen (wenn er kürzer als 96 Stunden vorher dafür angefragt wird) erhält er für den Dienst zusätzlich 35 € Zulage.

Fragezeichen Icon Was kann ich verdienen?

Fragezeichen Icon

Es wird der Bundesangestelltentarifvertrag kirchliche Fassung – BAT-KF – angewendet.

Das Einstiegsgehalt einer Pflegefachkraft beträgt im ersten Jahr der Beschäftigung monatlich 2.449,77 € zuzüglich Zeitzuschlägen und Jahressonderzahlung. Es werden 12,9 Jahresgehälter gezahlt.

Die Einstellung von neuem Personal erfolgt unbefristet.

Der Arbeitgeber schließt für jeden Mitarbeitenden eine Zusatzrente bei der KZVK Dortmund ab. Zusätzlich können Entgeltumwandlungen durchgeführt werden.

Bei Mitarbeitenden mit Kindern wird monatliche eine Kinderzulage gezahlt.

Fragezeichen Icon Welche Sach- und Sozialleistungen bietet mir das Unternehmen?

Fragezeichen Icon

Es wird derzeit ein Konzept für Sachleistungen erarbeitet. Zusätzlich wird ein monatliches Kleidergeld für die Reinigung der Dienstkleidung gezahlt.

Hilfe bei der Wohnungssuche

Unter bestimmten Voraussetzungen kann übrigens eine Wohnung oder ein Zimmer vermittelt werden.

Fragezeichen Icon Wie viele Urlaubstage bekomme ich?

Fragezeichen Icon

Bei uns werden auf Basis einer 5,5 Tage-Woche 33 Urlaubstage gewährt. Hinzu kommen Zusatzurlaube.

Fragezeichen Icon Wie familienfreundlich ist das Unternehmen?

Fragezeichen Icon

Wir ermöglichen vieles

Bei der Gestaltung der Dienstpläne wird so weit wie möglich auf die Bedürfnisse der Mitarbeitenden eingegangen und entsprechende Wünsche berücksichtigt.

Für Mitarbeitende mit Kindern besteht vereinzelt die Möglichkeit des Dienstbeginns um 7:30 Uhr. Es gibt auch Kolleginnen, die fast ausschließlich Spätdienste machen – wir ermöglichen vieles.

Wenn man aus privaten Gründen den Dienst tauschen möchte, so gibt es immer einen Kollegen, der das ermöglicht. Bei uns herrscht eine hohe Kollegialität, und zwar wohnbereichsübergreifend.

„Wir versuchen, die Mütter, die aus der Elternzeit kommen zu unterstützen und mehrere Arbeitszeitmodelle möglich zu machen – immer im Rahmen der Möglichkeiten und der Bewohnerbedarfe“ (Eva Kölbl, Einrichtungsleitung)

Fragezeichen Icon Welche unterstützenden Angebote bietet der Arbeitgeber, damit Mitarbeitende gut auf sich und ihre Gesundheit achten können?

Fragezeichen Icon

Herausfordernde Situation erleben wir in der Pflege täglich, und Gewalt in der Pflege ist kein Thema, welches wir unter den Teppich kehren – im Gegenteil: Wir stellen uns den Herausforderungen, um unsere Teams zu stärken. In Sachen Gewaltprävention arbeiten wir nach einem erprobten Konzept, das für alle Professionen des Hauses gilt. In Gesprächen eröffnet das den Blick auch für die Belastungen in den anderen Bereichen. Wir klären auf, sprechen offen miteinander und bieten viele Hilfskonstrukte an, beispielsweise eine anonyme psychologische Beratung (DiaConsult). Auch ganze Teams können die Beratung in Anspruch nehmen.

„Uns ist es wichtig, dass wir aufeinander achten und die Befindlichkeiten der Mitarbeitenden wahrnehmen. Mitarbeitende trauen sich bei uns, schwierige Themen anzusprechen.“ (Carmen Feitsma, Pflegedienstleitung)

Außerdem halten wir auf allen Wohnbereichen zahlreiche moderne Hilfsmittel für rückenschonendes Arbeiten vor.

„Auch eine gelingende Dienstplangestaltung dient der Gesundheitserhaltung.“ (Eva Kölbl, Einrichtungsleitung)

Kümmerer-Netzwerk

Neben kollegialer Beratung und Supervisionen gibt es die Möglichkeit, die Beratung eines psychologischen Dienstes in Anspruch zu nehmen. Mitarbeitende können dabei anonyme Entlastungsgespräche führen. Als großer Träger vermitteln wir außerdem zu Spezialisten, z.B. zur Sucht- oder Schuldenberatung.

„Menschlichkeit zählt bei uns. Ich fühle mich hier mega-gut aufgehoben.“ (Anja Bektas, Pflegeassistentin)

Fragezeichen Icon Wie läuft die Ausbildung ab?

Fragezeichen Icon

Jeder Auszubildende bleibt während der gesamten Ausbildungszeit auf einem festen Wohnbereich. So besteht genügend Zeit, die Bewohner gut kennenzulernen. Außeneinsätze finden im EVK, im Rochus Hospital in Telgte, in den LWL Kliniken sowie im ambulanten Dienst der Diakonie statt.

Fit für die Zukunft!

Unseren Auszubildenden bieten wir eine intensive Begleitung durch Praxisanleiter und dem Ausbildungskoordinator an. Unsere ausländischen Auszubildenden werden durch eine Integrationsbegleiterin unterstützt. Für acht Auszubildende bieten wir Wohnraum in einem eigens dafür angemietetem Haus in der Stadtmitte von Münster an.

Unser Ausbildungskoordinator Herr Friberg organisiert Ausbildungseinsätze, sorgt für einen reibungslosen Ausbildungsablauf, besucht Schülerinnen und Schüler an ihren Einsatzorten und verschafft sich ein Bild über den Lernstand. Er ist Schnittstelle zwischen Ausbildungsbereichen, Auszubildenden, Praxisanleitern und dem Johanniter Fachseminar. Gemeinsam mit den Pflegedienstleitungen wird das Ausbildungskonzept im stationären Bereich gerade neu gestaltet.

„Ich habe als Schüler die Haltung, den Fachkräften den Rücken frei zu halten und eine gute Praxisanleitung einzufordern.“ (Matthias Ellinger, Auszubildener im Martin-Luther-Haus)

Bevor man sich für eine Ausbildung in der Altenpflege entscheidet, raten wir zu einer Hospitation, um einmal in das Berufsfeld Altenpflege reinzuschnuppern. Alle Häuser der Diakonie Münster bieten diese Möglichkeit an.

Schon gewusst?

Die Diakonie Münster hat eine Kooperation mit Nigeria und Vietnam in Bezug auf die Gewinnung von Auszubildenden und Fachkräfte: Wir bilden aus und bieten danach einen Arbeitsvertrag an. Hierfür haben wir eine Integrationshelferin eingestellt, die die jungen ausländischen Auszubildenden und FSJler gut begleitet. Außerdem haben wir ein Haus mitten in Münster angemietet mit acht Zimmern, in denen die neuen Mitarbeitenden wohnen können. Weitere Anmietungen von Wohnraum sind in Planung.

Fragezeichen Icon Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?

Fragezeichen Icon

Die Ausbildungsvergütung gem. Tarif BAT-KF beträgt:

  • im 1. Ausbildungsjahr 1.090,69 €
  • im 2. Ausbildungsjahr 1.152,07 €
  • im 3. Ausbildungsjahr 1.253,38 €.

Ab dem 01.12.2018:

  • im 1. Ausbildungsjahr 1.140,69 €
  • im 2. Ausbildungsjahr 1.202,07 €
  • im 3. Ausbildungsjahr 1.303,38 €

Fragezeichen Icon Wie stehen nach der Ausbildung die Chancen auf eine Übernahme?

Fragezeichen Icon

Unsere Schülerinnen und Schüler werden nach der Ausbildung übernommen.

„Ich habe bereits ein halbes Jahr vor Ende meiner Ausbildung meinen Vertrag bekommen.“ (Matthias Ellinger, Auszubildender)

Fragezeichen Icon Wie unterstützt der Arbeitgeber meine berufliche Entwicklung?

Fragezeichen Icon

Sehr gut! Es gibt ein umfangreiches Fortbildungsprogramm, in welchem interne Fortbildungen für alle  Mitarbeitenden aus den verschiedenen Arbeitsbereichen angeboten werden. Die Kosten hierfür trägt der Arbeitgeber. Daneben gibt es ein Budget für externe Fortbildungen. Die Teilnahme an Fortbildungen wird ausdrücklich gewünscht, denn je aktueller der Wissensstand unserer Mitarbeitenden ist, umso besser und sicherer können sie ihre Arbeit ausfüllen.

Es erfolgen mindestens alle zwei Jahre geregelte Mitarbeitergespräche, in welchen Erwartungen und Ziele ausgetauscht werden. Ergeben sich hieraus Entwicklungsperspektiven, so werden diese schriftlich fixiert und umgesetzt.

Fragezeichen Icon Muss ich einer bestimmten Glaubensgemeinschaft angehören, um hier zu arbeiten?

Fragezeichen Icon

Nein. In der Grundordnung gibt es bestimmte Vorgaben, z. B. dass man sich nicht kirchenwidrig verhält. Leitungskräfte sollten eine christliche Konfession haben. In Ausnahmefällen kann man im Zuge einer Loyalitätsbekundung eine Einstellung ermöglichen.

Fragezeichen Icon Worauf ist der Arbeitgeber – worauf sind die Mitarbeitenden stolz?

Fragezeichen Icon

Wir haben zahlreiche langjährige Mitarbeiter und rekrutieren unseren Führungsnachwuchs in der Regel aus den eigenen Reihen. Bei Problemen sind wir für unsere Mitarbeitenden da, können ihnen andere Arbeitsfelder (Ambulante Pflege, Tagespflege, Wohngemeinschaften) oder auch begleitende Hilfen (Beratungs- und Bildungszentrum der Diakonie Münster) anbieten.

„Ich bin stolz darauf, dass sich das Martin-Luther-Haus in den letzten Jahren gut entwickelt hat, dass sich die Bewohner hier wohlfühlen, die Mitarbeitenden hier eine gute Arbeit machen – und dies auch können. Und dass die Mitarbeitenden Vertrauen zu uns haben – und ich bin stolz auf unseren guten Ruf.“ (Frau Kölbl)

„Wenn ich nicht mehr ruhigen Gewissens arbeiten würde und aus voller Überzeugung sagen könnte, dass ich meinen Job gerne mache, dann könnte ich nicht mehr in der Pflege arbeiten.“ (Susanne Howein, Wohnbereichsleitung)

„Ich bin stolz, dass die Diakonie Münster ein modernes Unternehmen ist und dass wir Menschen bis zum letzten Atemzug und ihre Angehörigen menschwürdig begleiten. Menschen dürfen hier in Würde sterben. Ich habe viele Jahre Mitarbeiter bei ihrer Weiterentwicklung begleiten und unterstützen dürfen – und das macht mich stolz. Viele haben hier Karriere gemacht.“ (Ulrich Watermeyer, Geschäftsführer Diakonie Münster)

Vom Schreibtischtäter in die Altenpflege

"Ich habe mich in dem Beruf nie wirklich zuhause gefühlt", sagt Matthias Ellinger. Er strebte ursprünglich eine Laufbahn im öffentlichen Dienst an, doch in seiner Arbeit fehlte ihm der Sinn. Aktuell… > Lesen Sie weiter

In der Pflege geht's weiter

Die Zukunftsperspektiven in der Pflege sind enorm. Und wer möchte, der kann Karriere machen. Dafür gibt es tolle Beispiele. So wie Carmen Feitsma, Pflegedienstleitung im Martin-Luther-Haus. > Lesen Sie weiter

Kontaktdaten

Diakonie Münster – Stationäre Seniorendienste GmbH – Martin-Luther-Haus
Fliednerstraße 17–19
48149 Münster

Tel.: 0251 / 85 80
Fax.: 0251 / 85 83 17

E-Mail: mlh@diakonie-muenster.de
Website: www.diakonie-muenster.de

Ansprechpartner

Carmen Feitsma (Pflegedienstleitung)
Tel.: 0251 / 85 84 04
E-Mail: c.feitsma@diakonie-muenster.de

Bewerben Sie sich